Suche

trenner
kb_classic_tuninglexikon_h90px

Tuning und Auto lexikon von A bis Z

Fachbergriffe rund ums Auto und Tuning – einfach erklärt

Das Schrauber.TV Tuning-Lexikon. Von A wie Abgasanlage bis Z wie Zylinderkopfdichtung! Im Tuning-Lexikon könnt ihr auf einen Blick schnell Erklärungen zu den gängigsten Begriffen aus der Tuning und Autowelt nachlesen.

Nach Lexikon-Einträgen suchen (Nur normale Begriffe sind erlaubt)
Beginnt mit Enthält Exakter Begriff Klingt wie
Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z
Seite:  « Zurück 1 2

Begriff

Definition

Slick:

Ein Slick ist ein glatter Rennreifen ohne Profil, der bei schnellen Fahrten auf trockener oder feuchter Straße geeignet ist. An Popularität konnten Slicks in den 50er und 60er Jahren gewinnen. Gerade in der Formel-1 waren sie sehr beliebt. Nachdem sie Jahrelang verboten wurden, da die Höchstgeschwindigkeit damit übertroffen wurde, sind Slicks erst seit 2009 wieder bei der Formel-1 zugelassen. Der Vorteil von einem Slick ist, dass ein größerer Kontakt zwischen dem Reifen und der Straße gegeben ist, wodurch sich die Haftigkeit erhöht. Als Nachteil zählt, dass ein erhöhtes Risiko von Aquaplaning auftritt.

Soundsystem:

Mit speziellen Soundsystemen, die man in sein Auto einbauen kann, lassen sich CDs abspielen auch via MP3 und Radio hören. Oftmals lässt sich der Bedienteil komplett entfernen, um vor Diebstahl zu schützen und Diebe abzuschrecken. Bei einem Soundsystem können Hoch-, Tief- und Mitteltöner und Subwoofer eingebaut sein. Hochtöner sind Lautsprecher, welche die Töne im hohen Frequenzbereich wiedergeben während Mittel- und Tieftöner Töne in mittleren und tiefen Frequenzen wiedergeben.

Spoiler:

Ein Spoiler ist ein Bauteil, welches an einem Fahrzeug hinten angebracht werden kann und meist aus Kunststoff besteht. Er wandelt die Fahrzeugumströmung ab und minimiert die umströmende Luft bei einer Fahrt. Es gibt drei verschiedene Bauformen von Spoilern, Bug-/Frontspeiler, Heckspoiler oder Heckflügel.

Sportfahrwerk:

Ein Sportfahrwerk erkannt man daran, das die Federn und die Stoßdämpfer sportlicher eingebaut sind, als es normalerweise vorgesehen ist. Durch den Einbau ist das Fahrzeug tiefer gelegt, was jedoch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden muss.

Sportlenkrad:

Ein Sportlenkrad wertet die Optik eines Kraftfahrzeugs auf und rundet das Erscheinungsbild ab. Sportlenkräder gibt es aus Holz, Leder, Wildleder, Tanegum, Polyurethan, Polyurethan-Leder.

Sportspiegel:

Sportspiegel dienen oftmals nur als optische Aufwertung und runden das Erscheinungsbild ab. Moderne Sportspiegel sind mit LED-Technik und Blinker ausgestattet. Es gibt verschiedene Ausführungen: Tropfenspiegel, M-Look-Spiegel, Carbon-Spiegel, Race-Look-Spiegel.

Spot-Repair:

Spot-Repair ist eine Methode zum reparieren von Lackschäden. Die Reparaturen können direkt am Fahrzeug erledigt werden. Mit modernen Mischsystemen kann eine exakte Originalfarbe hergestellt werden und wird dann mit Lackierpistolen aufgetragen.

Spurverbreitung:

Um die Spurweite eines Fahrzeugszu verbreitern, werden Distanzscheiben eingesetzt. Durch das minimieren der Seitenneigung, kann eine bessere Fahrhaltbarkeit gesichert werden. Damit Spurverbreitungen möglichst langlebig sind, werden sie aus Stahl oder Aluminium hergestellt, da diese sicher vor Rost sind.

Squish:

Als Squish wird häufig die Quetschkante bezeichnet, die den Abstand zwischen Kolbenboden und Kopf angeben.

Stabilisatoren:

In einem Kraftfahrzeug dient ein Stabilisator zur Sicherheit und Bequemlichkeit. Der Stabilisator ist eine längliche Stange aus Metall, die mehrmals gebogen ist und die Radaufhängung mit der Struktur des Aufbaus koppelt. Somit kann umgangen werden, dass sich die Räder, die sich gegenüberliegen, asymmetrisch einfedern.

Stoßdämpfer:

Bei Kraftfahrzeugen dienen Stoßdämpfer dazu, Schwingungen abzuschwächen. Bei Stoßdämpfern kann man zwischen hydraulischen und mechanischen Stoßdämpfern unterscheiden. Hydraulische Stoßdämpfer bestehen aus einem Kolben, der in einen Zylinder eingeführt wird, der mit Öl befüllt ist, wodurch sich das Öl, durch enge Leitungen im Kolben durchschieben muss. Ein mechanischer Dämpfer funktioniert durch mehrere aufeinander gestapelte Federblätter, die langlebig und günstig in Beschaffung und Einbau sind. Bei einem Stoß werden die Schwingungen in der Feder aufgenommen und dadurch abgeschwächt.

Stoßstange:

Eine Stoßstange ist an Front und Heck montiert und soll den Aufprall mindern. Die Stoßstange ist von Kunststoff ummantelt, die man Schürze nennt.

Subframe:

Wenn man von einem Subframe spricht, ist von der Halterung des Motors die Rede.

Subwoofer:

Ein Subwoofer ist ein Laustsprecher, der in einem Kraftfahrzeug eingebaut werden kann und spezialisiert ist, auf Bass-Schallwellen. Es gibt aktive und passive Subwoofer.

Syncro:

Mit Snycro ist der Markenname für den Allradantrieb gemeint.

Seite:  « Zurück 1 2