Suche

trenner
kb_classic_tuninglexikon_h90px

Tuning und Auto lexikon von A bis Z

Fachbergriffe rund ums Auto und Tuning – einfach erklärt

Das Schrauber.TV Tuning-Lexikon. Von A wie Abgasanlage bis Z wie Zylinderkopfdichtung! Im Tuning-Lexikon könnt ihr auf einen Blick schnell Erklärungen zu den gängigsten Begriffen aus der Tuning und Autowelt nachlesen.

Nach Lexikon-Einträgen suchen (Nur normale Begriffe sind erlaubt)
Beginnt mit Enthält Exakter Begriff Klingt wie
Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z

Begriff

Definition

Halogenlicht:

Bereits seit den 60er Jahren existieren im Fahrzeugbau Halogenscheinwerfer. Sie funktionieren im Kern ähnlich wie normale Scheinwerfer. Auch hier erhitzt sich ein Faden aus Wolfram, der zu glühen beginnt und damit Licht abgibt. Bei einem Halogenscheinwerfer umhüllt diesen Faden jedoch noch ein Halogengasgemisch. Es sorgt dafür, dass die Wolframteilchen zum glühenden Wendel zurückgeworfen werden und den Lichtaustritt nicht behindern. Die Temperatur des Leuchtkörpers erhöht sich, wodurch eine höhere Leuchtintensität erzielt wird. Außerdem haben Halogenlampen im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen eine höhere Lebensdauer.

Hauptbremszylinder:

Der Hauptbremszylinder ist der Druck erzeugende Zylinder in einer hydraulischen Bremsanlage. Mit dem Bremspedal betätigt man ihn. Ein Hauptbremszylinder besteht aus mehreren Teilen: Druckkolben, Primärmanschette, Sekundärmanschette, Nachfüllbehälter, Nachlaufbohrung, Füllscheibe und Bodenventil.

Hauptuntersuchung:

Eine HU soll die Mängelfreiheit bei Kraftfahrzeugen sicher stellen. Seit dem 1. Dezember 1951 gibt es die Hauptuntersuchung in Deutschland und findet in verschiedenen Untersuchungsintervallen statt. Nach der Erstzulassung, dass erste mal nach drei Jahren, die zweite HU nach wiederum zwei Jahren.

Heckantrieb:

Bei einem Heckantrieb ist die gesamte Arbeitseinheit hinten im Kraftfahrzeug angebracht anstatt, wie bei der Standardbauweise, vor dem Fahrer. Doch bei Kleinwagen ist diese Bauweise nicht möglich gewesen, sodass ein Heckantrieb eingebaut wurde. Einen Heckantrieb findet man jedoch nur noch in den Smart-Modellen oder Sportwagen, da seit den 70ern fast alle Kraftfahrzeuge mit Frontantrieb gebaut werden. Vorteile eines Heckantriebes sind die günstige Achslast der Antriebsachse, der Fahrgastraum wird nicht durch einen sperrigen Kardantunnel behindert, unnötige Geräusche können vermieden werden, da die Antriebseinheit weit entfernt gelegen ist. Als Nachteil sieht man bei einem Heckantrieb, dass der Kofferraum kaum bis gar nicht genutzt werden kann, bzw. nicht existiert, da die Antriebseinheit zu viel Platz wegnimmt. Bei einem gering beladenen Fahrzeug, ist die Verteilung des Gewichtes nicht ausgeglichen, sodass eine hecklastige Achslastverteilung vorliegt, was sich negativ auf die Spurtreue auswirken kann.

Heckdiffusor:

Ein Heckdiffuser ist ein aerodynamisches Teil bei einem Kraftfahrzeug. Es erhöht das Tempo der gleitenden Luft im Bereich der hinteren Achse. So können höhere Beschleunigungen und Querbeschleunigungen erreicht werden, es entsteht ein Unterdruck.

Heckklappendämpfer:

Ein Heckklappendämpfer entlastet durch Elasthan das Öffnen und Offenhalten der Heckklappe oder der Motorhaube. So eine Gasdruckfeder kann nicht nachgefüllt werden und muss nach Abnutzung entsorgt werden.

Heckspoiler:

Ein Heckspoiler ist ein Bauteil an Kraftfahrzeugen, dass für die richtige Luftumströmung sorgen soll. Bei hohen Geschwindigkeiten kann eine Verbesserung der Straßenlage erreicht werden. Doch meist wird er nur zum dekorativen Zweck eingesetzt. Spoiler werden vorzugsweise bei Sport- und Rennwagen angebaut, um einen optischen Effekt zu erzielen. Heckspoiler bestehen meisten aus Kunststoff und können die Geschwindigkeit in einer Kurve erhöhen. Jedoch gibt es beim Anbau von Heckspoilern Regeln, weil einige, z.B. aus Aluminium nicht mehr zugelassen sind, da diese bei Unfällen die Verletzungsrate erhöhen können.

Himmel:

Als Himmel bezeichnet man die Stoffbespannung bei Innendächern von Autos. Autohimmel bestehen aus speziellem Stoff, der mit Drahtbügeln und Klebstoff unter dem Blechdach des Autos befestigt wird.

Hohlraumversiegelung:

Damit ein Auto von innen nicht rostet, benutzt man eine Hohlraumversiegelung aus Wachs, die nach ein paar Jahren erneuert werden muss.

Hoodlift:

Ein Hoodlift ist auf deutsch übersetzt ein Motorhaubenlifter. Bei Reparaturen oder Sichtungen hält ein Hoodlifter die Motorhaube hoch, sodass die Tätigkeiten leichter von der Hand gehen.

Hosenrohr:

Ein Hosenrohr ist ein Teil des Auspuffs und befindet sich zwischen Krümmer und Auspuffleitung. Man kann das Hosenrohr auch als Flammrohr bezeichnen. Damit kann man eine getrennte Führung der Auspuffströmung erreichen. Der Name kommt daher, dass zwei Rohre vor der Dämpfung zu einem werden und dann eine Hosenform entsteht.

Hot-Rod:

Ein Hot-Rod ist ein US-Amerikanisches Automodell aus den 30er und 40er Jahren. Anstelle eines Originalmotors hat ein Hot-Rod ein V8-Aggregat. Die Karosserie ist dazu noch aus optischen Gründen vergrößert.

Hubdach:

Ein Hubdach kann auch als Hebedach bezeichnet werden und hebt sich schräg nach hinten an, obwohl es zu den Schiebedächern gehört. Diese Variante hat den Vorteil, dass die Zugluft nicht in den Innenraum strömen kann, da sie über das Dach nach oben gleitet. Außerdem kann das Hubdach auch bei Regen und Sonne genutzt werden.

Hubkolbenmotor:

Ein Hubkolbenmotor ist eine Kolbenmaschine, die das Volumen des Gases verändert. Zu den Hubkolbenmotoren zählen unter anderem Verbrennungsmotoren, wie z.B. Dieselmotor und Ottomotor.

Hubraumtuning:

Beim Hubraumtuning wird der Hubraum vergrößert, um mehr Gemisch zu verbrennen und die Motorleistung dadurch zu erhöhen. Dabei werden größere Kolben oder eine Kurbelwelle eingebaut.