Suche

trenner

Einbau eines Aktivsubwoofer

vom 23.06.10 10:18:19
Beschreibung

Bei Heiko Sasse, von Car-HiFi Berlin, dreht sich heute alles um den Bass. Damit der nämlich ordentlich durch den Suzuki Jimmy röhrt muss ein aktiver Subwoofer eingebaut werden. Der Einbau selbst ist nicht wirklich kompliziert, doch wie verlegt man die Kabel ordentlich unter den Sitzen? Und was gibt es beim Anschluss an die Autobatterie zu beachten? Das alles erklärt euch Heiko in diesem Tuning-Video.


Aktiver und passiver Subwoofer

Gehört hat man es zwar schon, doch was ist eigentlich ein Subwoofer und wo besteht der Unterschied zwischen aktiv und passiv? Und was davon eignet sich besser für mein Auto?

Ein Subwoofer ist ein Lautsprecher, der speziell dafür konstruiert wurde tieffrequenten Schall, den Bass, wiederzugeben. Der Unterschied in den Subwoofern liegt in aktiven und passiven Systemen. Der Unterschied ist relativ einfach. Jeder Subwoofer hat einen eingebauten Verstärker für die eine Endstufe benötigt wird. Bei aktiven Systemen ist die Endstufe gleich mit eingebaut, bei passiven Systemen ist die Endstufe extern. In den einschlägigen Tuning-Foren findet man die unterschiedlichsten Meinungen. Viele meinen ein Aktivsubwoofer wäre besser, da man dort an einem Gerät zentral alle Einstellungen trifft und gut ist. Heiko Sasse, von Car-HiFi Berlin ist da einer anderen Meinung. Der Tuning-Spezialist ist ein Befürworter der passiven Subwoofer, aufgrund zwei entscheidender Faktoren. Zum einen hat man aufgrund der zwei Komponenten (Subwoofer und Endstufe) mehr Einstellmöglichkeiten. Damit bekommt man natürlich ein feiner abgestimmtes Setting hin. Außerdem zeigt die Erfahrung des Profis, das die passiven Subwoofer einen viel kräftigeren Bass erzeugen können, als die aktive Variante.

Allerdings hat ein aktiver Subwoofer nicht nur Nachteile. So braucht man sich zum Beispiel weder Endstufe noch Gehäuse oder Kabel zum aktiven Woofer zukaufen. In der Regel kauft man das Komplettpaket. Dies ist dann auch noch preislich günstiger als die passive Variante. Ein weiterer Vorteil ist die Einfachheit des Einbaus. Einen günstigen Platz suchen, Kabel verlegen und alles anklemmen, fertig! Bei einem passiven Subwoofer ist das schon schwieriger, da bei so einem Modell mitunter sogar das Gehäuse noch selbst gebaut werden muss (z.B. aus GFK).

 

Fazit - aktiv oder passiv

Wer sich selbst einen Subwoofer einbauen möchte um ein wenig Bassunterstützung zu bekommen ist mit einem aktiven Subwoofer gut bedient. Auch wer beim Einbau einer Bassunterstützung im Budget sparen muss sollte über ein aktives Element nachdenken. Wer jedoch einen richtig fetten Bass im Auto spüren will kommt an einem Passivsubwoofer nicht vorbei. Außerdem steht der bessere Klang, aufgrund der vielfältigen Einstellmöglichkeiten, außer Frage.

   2.2 (66 Stimmen abgegeben)

Mr. WongKledyAlltagzLinkarenaDigg!Reddit!Del.icio.us!Google!Facebook!Technorati!Yahoo!