Suche

trenner
kb_classic_tuninglexikon_h90px

Tuning und Auto lexikon von A bis Z

Fachbergriffe rund ums Auto und Tuning – einfach erklärt

Das Schrauber.TV Tuning-Lexikon. Von A wie Abgasanlage bis Z wie Zylinderkopfdichtung! Im Tuning-Lexikon könnt ihr auf einen Blick schnell Erklärungen zu den gängigsten Begriffen aus der Tuning und Autowelt nachlesen.

Nach Lexikon-Einträgen suchen (Nur normale Begriffe sind erlaubt)
Beginnt mit Enthält Exakter Begriff Klingt wie
Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z
Seite:  1 2 Nächstes »

Begriff

Definition

Tachojustierung:

Wenn bei einem Auto neue Felgen- und Reifengrößen angelegt werden, muss durch eine Tachojustierung eine Korrektur der Wegezahl des Tachometers vollzogen werden.

Tachometer:

Mit einem Tachometer misst und bestimmt man die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs. Er zeigt mit einer Tachonadel das Tempo auf einer Zahlenskala an, dabei wird die Drehzahl eines Kraftfahrzeugs gemessen.

Tagfahrlicht:

Tagfahrlicht ist Fahrzeugbeleuchtung, die nicht nur bei Dunkelheit bzw. bei schlechter Sicht eingeschaltet werden darf, sondern, wie der Name schon verrät, auch bei Tag. Es sind Scheinwerfer, die schwach genug sind um die Straße nicht auszuleuchten, aber immerhin so stark leuchten das sie gesehen werden. Daraus folgt ein geringer Verbrauch und eine relativ hohe Langlebigkeit der Leuchten. Tagfahrleuchten müssen ausschließlich nach vorn gerichtet sein. Andernfalls sind sie nach StVO unzulässig. Außerdem muss man Tagfahrlicht und normales Abblendlicht (respektive Fernlicht) voneinander trennen, denn Tagfahrlicht darf maximal mit Standlicht in Betrieb genommen werden. Niemals dürfen Tagfahrlicht und Abblendlicht gemeinsam angeschaltet sein. Das von Audi im VW Phaeton (ab GP1) verbaute adaptive Tagfahrlicht ist da ein Einzelfall, bei dem dies möglich ist.

Neben dem optischen Aspekt der Tagfahrleuchte bietet diese auch noch ein großen Vorteil in punkto Sicherheit und frühzeitiges Erkennen des Fahrzeugs.

Tailored Blank:

Als Tailroed Blank bezeichnet man eine Platine aus Blech, die aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Dicken hergestellt werden kann und wird bei Kraftfahrzeugen in der Karosserie eingebaut.

Tempomat:

Damit eine vom Fahrer vorgegeben Geschwindigkeit eingehalten werden kann, ist ein Tempomat in Fahrzeugen eingerichtet. Diese elektronische Vorrichtung regelt die Kraftstoffzufuhr automatisch.

Tieferlegung:

Bei einer Tieferlegung wird die gesamte Fahrzeugkarosserie abgesenkt. Fahrwerkskomponenten werden dabei ausgetauscht. Es gibt mehrere Möglichkeiten sein Fahrzeug abzusenken: Tieferlegungsfedern, Sportfahrwerke, Stabilisatoren, Gewindefahrwerke, Lowrider, Luftfederung oder Air-Ride Fahrwerke und Hydraulik-Fahrwerke

Tieferlegungsfedern:

Um den Schwerpunkt des Fahrzeugs zu senken, benötigt man die Tieferlegungsfedern, die die Federrate erhöht. Solche Federn sind ca. drei Zentimeter kleiner als eine Feder die normalerweise in einem Kraftfahrzeug eingebaut ist.

Tönungsfolie:

Eine Tönungsfolie wird bei einem Kraftfahrzeug eingesetzt, um vor Sonnenstrahlen zu schützen und den Fahrzeuginnenraum zu verdunkeln und es vor Überhitzung zu sichern. Eine besteht aus mehreren Lagen und ist dadurch kratzfest und widerstandsfähig. Die Folien sind dehnbar, wodurch sie sich dem Glas anpassen können. Durch erhitzen mit einem Föhn, kann man eine Blasenbildung verhindern. Wenn man eine Tönungsfolie verwendet, muss man eine dazugehörige Bescheinigung mitführen, da es unerlaubte Folienarten gibt.

Torsionsfestigkeit:

Torsionsfestigkeit wird auch Verdrehungsfestigkeit genannt. Es ist der Widerstand eines Materials vor Verzerrung.

Torsionssteifigkeit:

Torsionssteifigkeit wird auch Verwindungssteifigkeit genannt. Es ist der Widerstand eines Materials, auf dem Kräfte, wie beispielsweise die des Drehmoments einwirken.

Transmitter:

Transmitter sind Geräte die Signale in ein anderes Signal umwandeln. Eingangsgrößen werden in entsprechende Messgrößen umgerechnet. Bei einem Kraftfahrzeug kann das die Temperatur, Drehzahl, Druck, Kraft, Leistung etc. sein.

Trockensumpfschmierung:

Bei der Trockensumpfschmierung wird das Schmiermittel in einem Behälter mitgeführt und durch eine Druckpumpe zu den Schmierstellen gebracht. Tropfendes Schmieröl wird mit einer Rückförderpumpe abgesaugt.

Trunklift:

Ein Trunklift ist ein Heckklappenlifter, er dämpft die Heckklappe.

Tuning:

Unter Tuning versteht man das „Aufmotzen“ der Optik eines Kraftfahrzeugs. Oft wird aber auch eine Leistungssteigerung bezweckt.

Turbolader:

Die Leistungssteigerung von Kolbenmotoren wird durch einen Turbolader erhöht, wenn man den Gemischdurchsatz pro Arbeitstakt erhöht. Dies wird durch einen Trichter im Ansaugtrakt erreicht. Der Verdichter nutzt die Energie (Druck oder Bewegungsenergie) der Abgase und wird von einer Leistungsstarken Turbine angetrieben.

Turboumbau:

Beim Turboumbau wird der Saugmotor mit einem Turbolader aufgeladen um eine höhere Leistung zu erzielen.

Turmat:

Das Turmat-System, welches ursprünglich von der Firma ZF-Friedrichshafen stammt, ist ein Turboverdichter-System bestehend aus einem Kreiselverdichter, einem Planetengetriebe, einer elektronischen Kupplung und einem Drehzahlvariator, welcher ausschließlich durch Fliehkraft gesteuert wird. Der Vorteil des Systems liegt in der hohen Abhängigkeit zwischen dem Variator und dem Motor, wodurch das Übersetzungsverhältnis bei höherer Motorendrehzahl abnimmt. Der Variator ist zuständig für eine hohe Verdichtungszahl bei einer niedrigen Motorendrehzahl. Dieser spürbare Effekt löst eine deutliche Drehmomentsteigerung aus und verbessert damit den Fahrtkomfort. Leider reicht die Ausgangsdrehzahl des Variators nicht aus, um den Kreiselverdichter in Betrieb zu nehmen. Deswegen benötigt man zusätzlich noch das Planetengetriebe mit dem enormen Übersetzungsverhältnis von 1:15. Seit der Entwicklung Ende der 80er Jahre wurde das System stetig weiterentwickelt. So gelang es bspw. in den 90er Jahren, einen BMW E34 M5 Motor von ursprünglich 315 PS auf 430 PS zu tunen.

Türpins:

Ein Türpin ist ein Türverriegeler, der sich in der Türverkleidung befindet. Mit ihm kann man von innen die Türen ohne Benutzung eines Schlüssels ver- und entriegeln.

Türverkleidung:

Als Türverkleidung bezeichnet man die Innenseite der Fahrzeugtür eines Kraftfahrzeugs. Darin beinhaltet sind meist Türöffner, Türverriegeler, Armlehne, Zuziehgriff, Fensterkurbel, Tasten für elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung, Lautsprecher, Dosenhalter, Seitenairbags, Ablagefächer, Aschenbecher und Spiegelverstellung.

Türverriegeler:

Ein Türverriegeler ist in die Türverkleidung eingebaut, mit dem man von innen die Tür ver- und entriegeln kann. Der Türverriegeler lugt aus dem Auto, in Form eines Türpins heraus und lässt sich nach oben und unten drücken, je nachdem, ob man sein Kraftfahrzeug ver- oder entriegeln möchte. In den neueren Modellen ist der Türverriegeler nicht mehr sichtbar, sondern in das Gehäuse eingebaut. Somit kann die Sicherheit bei Diebstahl und die Verletzungsgefahr bei Unfallen, durch den Türpin vermieden werden.

Seite:  1 2 Nächstes »