Suche

trenner
kb_classic_tuninglexikon_h90px

Tuning und Auto lexikon von A bis Z

Fachbergriffe rund ums Auto und Tuning – einfach erklärt

Das Schrauber.TV Tuning-Lexikon. Von A wie Abgasanlage bis Z wie Zylinderkopfdichtung! Im Tuning-Lexikon könnt ihr auf einen Blick schnell Erklärungen zu den gängigsten Begriffen aus der Tuning und Autowelt nachlesen.

Nach Lexikon-Einträgen suchen (Nur normale Begriffe sind erlaubt)
Beginnt mit Enthält Exakter Begriff Klingt wie
Alle | 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Z

Begriff

Definition

Panoramadach:

Ein Panoramadach ist bei einem Fahrzeug eine noch oben verlängerte Frontscheibe, oder kann auch ein Fenster im Dach darstellen. Durch dieses Fenster wird der Innenraum eines Fahrzeugs besser beleuchtet.

Pedalsperre:

Eine Pedalsperre ist eine Abdeckung die vor die Pedale montiert wird, wenn das Fahrzeug für Körperbehinderte Menschen auf deren Bedürfnisse angepasst werden musste. Trotzdem ist die Pedalsperre immer wieder herausnehmbar, damit das Kraftfahrzeug auch weiterhin normal benutzt werden kann.

Pinstripes:

Pinstripes sind Zierlinien um die Umrisse eines Fahrzeugs zu betonen. Es wird mit einem Pinsel ein bunter Kunstharzlack aufgetragen.

Plug-In-Hybrid:

Ein Plug-in-Hybrid bezeichnet man ein Fahrzeug, das einen Hybridantrieb hat. Es wird anders als bei einem Elektrofahrzeug mit einer auswärtigen Batterie aufgeladen. Als Vorteil eines Plug-In-Hybrid kann man sehen, dass es im Stadtverkehr geräuschsarm und kostengünstig fährt. Trotzdem sind die Kosten für die Herstellung sehr hoch.

Pontonkarosserie:

Eine Pontonkarosserie ist ein Kraftfahrzeug mit glatten Seitenteilen. Diese spezielle Karosserie ermöglicht einen größeren Innenraum und ist heutzutage üblich. Mit der Zeit verschwanden die sichtbaren Kotflügel und Trittbretter. 1923 gab es das erste Kraftfahrtzeug mit einer Pontonkarosserie. Doch was heute als Pontonkarosserie bezeichnet wird, ist eigentlich nicht mehr die übliche aalglatte Bauweise, denn oft sind angedeutete Kotflügel vorhanden.

Porten:

Genau genommen bedeutet Porten das Überholen des gesamten Zylinders. Das umfasst Steuerzeiten anheben, QK (Quetschkante) bearbeiten, den Auslass polieren und vergrößern, den Zylinderkopf polieren und mehr. Außerdem beinhaltet der Vorgang das Verändern/ Bearbeiten von Kanälen vom/ zum Zylinder. Ziel ist es eine höhere Fließgeschwindigkeit in den Kanälen und somit eine höhere Drehzahl des Motors zu erreichen.

Powerboostventil:

Das Powerboostventil ist zunächst mal ein Benzindruckregler, der laut Herstellerangaben das Ansprechverhalten verbessert und die Leistung und das Drehmoment um bis zu 6% steigert. Der Grund liegt im höheren Druck, wodurch das Gemisch leistungsstärker wird. Das bessere Ansprechverhalten ist mit der größeren Oberfläche der Membran im Vergleich zum normalen Seriendruckregler zu erklären. Durch sie wird der Kraftstoffdruck um einiges schneller aufgebaut.

Vergleicht man den Preis eines Powerboostventils (160€ – 200€) mit herkömmlichen Methoden zur Leistungssteigerung, so ist es eine Geldbeutel schonende Investition. Unter Tunern wird jedoch die Frage heiß diskutiert ob ein Powerboostventil wirklich eine merkliche Leistungssteigerung bewirkt oder ob es nicht Geldverschwendung ist.

Procon-ten:

Procon-ten ist ein System das die Sicherheit in einem Kraftfahrzeug sichern soll. Bei Einem Aufprall wird die Lenksäule zurückgezogen und die Sicherheitsgurte werden fest gezogen.

PS:

Unter Pferdestärke versteht man die Einheit der Leistung bei einem Kraftfahrzeug. Obwohl der Begriff seit mehr als 30 Jahren nicht mehr verwendet wird, konnte sich vor allem im Automobilwesen kein neuerer Begriff durchsetzen. Eingeführt wurde stattdessen der Begriff SI-Einheit Watt.

Die Formel zur Berechnung lautet: Leistung = Arbeit/Zeit = m x g x v = 75kg x 9,80665 m/s2 x 1 m/s = 735,49875 kg m2/s31 PS = 75 kpm/ = 735,49875 W

Pumpe-Düse-System:

Das Pumpe-Düse-System dient bei Verbrennungsmotoren zur Einspritzung. 1930 wurde dieses System erstmalig in Kraftfahrzeuge eingebaut und ist heutzutage fast komplett von dem Commen-Rail-Einspritzsystem abgelöst.